Die 40. Feder – Korrektur-Gekicher

Ich befinde mich gerade in wilden Korrekturarbeiten an einem wissenschaftlichen Text. Wild, weil ich aufgrund meiner kleinen Tochter immer wieder rausgerissen werde und dadurch nur in kleinen Häppchen korrigieren kann. Ich muss mich also fest auf mein Gedächtnis verlassen, wenn ich zwei Tage später mitten in einem Absatz wieder ansetze … Naja, es ist ein wissenschaftlicher Text zu einem Thema, von dem ich nicht viel verstehe, meine Aufgabe ist eher Rechtschreibung, Grammatik, Satzaufbau, Wortwahl etc. Also, ist das kleinteilige Buffet-Korrigieren nur halb so schlimm.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich bin bei der Recherche zu beliebten …

Zurück vom Wickeltisch. Eine volle Windel später, fange ich den Satz einfach nochmal neu an: Ich bin bei der Recherche zu beliebten Kommata-Fehlern auf einen Artikel gestoßen, bei dem ich echt schmunzeln musste. Ich dachte, das kann ich nicht für mich behalten und teile ihn hier mit euch:

bildungsXperten:

Was war der lustigste Fehler, der Ihnen bisher begegnet ist?

Hermann Eisele:

Auf http://www.nebensatz.com finden Sie eine interessante Auflistung vieler witziger und zum Teil auch sehr krasser Fauxpas. Meine derzeitigen Favoriten sind: angeloamerikanisch, Steakholder, Shakeholder, Rum und Reichtum, Kundensegmente erschießen, Jahresabschuss, Krakenkasse, Steuerbrater, Investmentfond und Reschärsche. Täglich kommen neue hinzu.”

(http://www.bildungsxperten.net/bildungschannels/studium/interview-fehler-vermeiden-durch-lektorat/, 11.Juni 2016, 11:41h).)

Wenn der ein oder andere lacht, ist der Sinn des heutigen Blog-Eintrags erfüllt. Lasst es euch gut gehen.

Ich wünsche euch sprießende Ideen.

Federleichte Küsse, eure Lara

 

Die 39. Feder – Das Spiegelbild deiner Figuren

Screenshot 2015-01-30 18.21.13
“Aber wenn ihr nicht versteht, dass eine Geschichte aus den Figuren besteht (…), dann könnt ihr selbst dem genialsten Einfall kein Leben einhauchen”, schreibt Elizabeth George im ersten Kapitel ihres Schreibratgebers “Wort für Wort” (2004, 16).
Meine Bücher geraten mir im ersten Entwurf oft sehr plotlastig. Ich muss die Figuren erst noch anfüttern, bis sie als kleine Individuen über die Seiten huschen und mir und der Geschichte lachend ein Beinchen stellen, indem sie machen, was sie selbst wollen.
Ich habe mir mit der Zeit einen Figurenspiegel zusammengebastelt, der mir bei diesem Anfüttern der kleinen Biester behilflich ist. Und da ich bei allen Fragen mit großer Zuverlässigkeit eine Antwort im Internet auf anderen Blogs, auf Pinterest oder in Online-Lexika finde, möchte ich nun ebenfalls etwas beisteuern. Vielleicht hilft euch meine Art, die Figuren meiner Bücher zu portraitieren. Vielleicht gebt ihr mir sogar Feedback, was noch fehlt und euch beim Seele-Einhauchen bei euren Charakteren behilflich ist.
Jetzt ans Eingemachte: Als Beispiel für meine Figurenspiegel die Eigenschaftenliste für Frauen:
——————————————————————

Name:              

Spitzname:

Alter:

Geburtstag:   

Sternzeichen:

Erste Nennung:

Nationalität:

Aura:

Attribut:

 

1.     Körper:

Größe:                        Gewicht:

Haut:

Statur:

Muskeldefinition:

Körpermaße:

Geruch:

Gang:

Haltung:

Gestik:

2.     Hände:

Finger:

Nägel:

3.     Haar:

Farbe:

Beschaffenheit:

Frisur:

 

Hobbys:

 

 

Angewohnheit:

 

 

Energielevel:                  IQ:

Reaktion auf Stress:

 

Aufmerksamkeit:

 

Lebensfokus:

 

Lebenswunsch:

Grundlegender Wesenszug:

Charakter:

 

 

 

 

 

 

 

 

4.     Augenbrauen:

Farbe:

Dicke:                     Dichte:

5.     Wimpern

Farbe:                     Länge:                   Dichte:

6.     Gesicht:

Teint:

Sommersprossen:

Schönheitsflecke:

Kopfform:

Ohren:

Augenfarbe:

Augenform:

Nase:

Mimik:

7.     Mund:

Lippen:

Zähne:

Stimme:

Ausdruck:

8.     Makeup:

Lidschatten:                         Eyeliner:

Rouge:                                 Lippenstift:

 

1 Geselligkeit:

2 Emotionale Stabilität:

3 Offenheit für Ehrfahrungen:

4 Gewissenhaftigkeit:

5 Umgänglichkeit:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rätselhafter Zug:

 

 

Besonderheiten:

 

 

 

 

9.     Kleidung:

Alltag:

 

Abend:

Schlafanzug:

Sport:

Baden:

Schuhe:

Accessoires:

 

10.  Favoriten:

Essen:

Trinken:

Musik:

Literatur:

Farbe:

Tier:

Phobien:

 

 

11.   Sonstiges:

Politische Einstellung:

Ausbildung:

Beruf:

Geschichte:

——————————————————

Qualvoll ist es leider manchmal, diese Tabelle für jede Hauptfigur anzufertigen, aber wenn es einmal geschafft ist, dann erhebt sich die Figur ganz von alleine von ihren vier Buchstaben, geht auf die anderen Buch-Insassen zu und zettelt die nächste Revolte an, um sich und ihrem individuellen Charakter Ausdruck zu verleihen.

Ich freue mich, von euch zu hören 🙂

Fühlt euch federleicht.

Quellen:
George, Elizabeth (2004): Wort für Wort oder Die Kunst, ein gutes Buch zu schreiben. Deutsche Erstausgabe, Goldmann Verlag, München.

Die erste Feder – Kleine Bloggerin, große Welt

Die erste Feder

“Das Allerschönste sind diese federleichten Augenblicke,
die unser Herz beflügeln und unsere Seele schweben lassen,
die uns himmelwärts tragen auf Schwingen aus Lust und Laune,
auf Wolken aus Leichtigkeit, schwerelos wie ein Engel.”

Jochen Mariss

Der Anfang ist getan, jetzt müssen die Federn nur noch in die Luft (wie Rosalie http://www.rosalie-und-trueffel.de/)